Vorsicht: Betrügerische Facebook-Anzeigen verwenden gefälschte Forbes-Kryptowährungsartikel

Eine europäische zivilgesellschaftliche Organisation, die sich für digitale Rechte einsetzt, hat Warnungen bezüglich neuer Betrügereien im Zusammenhang mit der Kryptowährung herausgegeben. Indem sie sich als seriöse Websites ausgeben und gefälschte Werbung auf Facebook schalten, betrügen die Betrüger die Opfer, um persönliche Daten zur Verfügung zu stellen und in nicht existierende Digital-Asset-Projekte zu investieren.

Gefälschte Cryptocurrency-Investitionsgelegenheiten

Die in Nordmazedonien ansässige Metamorphosis Foundation – ein Mitglied des European Digital Rights (EDRI)-Netzwerks – berichtete heute, dass weiterhin gefälschte Forbes-Artikel auf Facebook erscheinen.

Die Täter veröffentlichen faszinierende Artikel auf Bitcoin Circuit, die angeblich zu bekannten und angesehenen Websites wie Forbes führen sollen. In Wirklichkeit leiten diese Artikel die Opfer jedoch auf eine in der Ukraine gehostete Website um, die angeblich von einem russischen Staatsbürger betrieben wird.

Sobald der Benutzer auf der betrügerischen Website angekommen ist, bietet ihm der falsch dargestellte Artikel die Möglichkeit, in diese „einmalige“ neue chinesische Krypto-Währung zu investieren. Wenn das Opfer anbeißt und den Betrügern einige persönliche Daten zur Verfügung stellt, wird er zur Zielscheibe zahlreicher Telefonanrufe, die ihn dazu überreden, Raten von 250 Dollar zu zahlen.

Der geforderte Betrag wird jedoch im Laufe der Zeit durch verschiedene Manipulationstechniken, die unterschiedlich hohe Renditen bieten, erhöht.

„Irreführende Werbung zielt weiterhin auf Nutzer sozialer Netzwerke auf der ganzen Welt ab. Ausgehend von den von Facebook zur Verfügung gestellten öffentlichen Daten über die Anzeigen, die auf das in Nordmazedonien ansässige Publikum abzielen, zeigte das Metamorphosis-Team auf, dass die gleichen Anzeigen in fast allen europäischen Ländern sowie in den Ländern des Nahen Ostens geschaltet werden.

Betrüger benutzen Seiten über Kultur, sogar über Cookies, um Anzeigen zu schalten, die die Benutzer zu Webseiten und Blogs führen, die gleich aussehen“. – bemerkte Bardhyl Jashari, Exekutivdirektor von Metamorphosis.

Verbindung von Bitcoin Circuit und Facebook

Betrüger haben Kinder im Visier

Noch beunruhigender ist laut Jashari, dass diese Netzwerke der organisierten Kriminalität auch falsche Anzeigen schalten, die sich an Kinder und Jugendliche richten.

Er wies darauf hin, dass sie das Spiel Minecraft (mit dem Titel Minekravt), das vor allem bei neun- bis elfjährigen Kindern beliebt ist, benutzen, um weiterhin betrügerische Informationen zu verbreiten. Die am stärksten von dieser betrügerischen Aktivität betroffenen Länder sind Russland, Österreich, Belgien, Singapur, Katar und die Vereinigten Arabischen Emirate.

Normalerweise bieten die Betrüger den Opfern einen gewissen Anreiz, ihre persönlichen Daten zu hinterlassen. Das kann von Rabattcoupons bis hin zu speziellen Codes für den Einsatz in den Spielen reichen.

Trotz der unmittelbaren Gefahr, ausgetrickst zu werden, weist der Metamorphosis-Bericht darauf hin, dass ähnliche Aktivitäten das zukünftige Publikum dazu veranlassen könnten, sowohl für Desinformation als auch für Betrug anfälliger zu werden.